schliessen

Rapsöl trifft Fisch im Meer der Möglichkeiten

Spitzenköche, Feinschmecker und Hobbyköche sind sich einig: Fisch ist ein wahres Multitalent. Ob gebraten, gedünstet oder gar roh, Fisch ist leicht bekömmlich und trägt zu einer ausgewogenen Ernährung bei – genau wie Rapsöl. In der Küche arbeiten sie harmonisch in allen Disziplinen zusammen und sorgen für vielfältige Abwechslung auf Tisch und Teller. Fisch und Rapsöl sind ein Traum-Paar – auch in den Augen der Ernährungsexperten. Denn beide enthalten besonders viel der ernährungsphysiologisch wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Beim Fisch ist alles eine Frage der Zubereitung – und der Zutaten. Mit Rapsöl findet er einen passenden Begleiter für vielfältige Rezeptideen. Das aus der Saat der heimischen Rapspflanze gewonnene Speiseöl hat einen festen Platz in Deutschlands Küchen: Rapsöl behauptet seit Jahren den Titel des beliebtesten Speiseöls der Deutschen. 

Ob als Bratfett in der Pfanne, als Grundlage für eine würzige Marinade, in der Mayonnaise oder als raffiniertes Topping – Rapsöl begleitet Fisch, aber auch seine Beilagen, wie beispielsweise knackiges Gemüse oder Salat, von der Zubereitung bis auf den Teller. Dabei sorgt es als Geschmacksträger mit Kräutern und Gewürzen oft erst für den richtigen Pfiff. Für die Fischküche eignen sich sowohl das geschmackneutrale, raffinierte Rapsöl und auch das nussig-schmeckende kaltgepresste Rapsöl.

Eine wichtige Gemeinsamkeit: Omega-3-Fettsäuren

Diese Kombi ist ganz im Sinne der Ernährungsexperten: So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ein bis zwei Portionen Fisch pro Woche, ebenso wie die Verwendung des Speiseöls aus heimischer Rapssaat.

Denn sowohl Rapsöl als auch Seefisch liefern wertvolle Fettsäuren: Besonders hoch bewertet werden die sogenannten Omega-3-Fettsäuren. Sie kommen vor allem in fettem Kaltwasser-Seefisch wie Lachs, Hering und Makrele vor. Rapsöl liefert die wertvollen Fettsäuren in vergleichsweise hohen Meng­en in Form der Alpha-Linolensäure. Sie kann dazu beitragen, einen normalen Blutcholesterinspiegel aufrechtzuerhalten. Dies gilt auch für die zweite wichtige Fettsäure in Rapsöl, die einfach ungesättigte Ölsäure, sofern sie gesättigte Fettsäuren in der Nahrung ersetzt.

 

Fischessen für Profis: Fünf-Schritt-Methode im Kampf gegen Gräten

Frischer Fisch ist eine Delikatesse – lecker, leicht, gesund und bekömmlich. Wenn viele ihn dennoch nicht oder zumindest nicht in Gesellschaft essen mögen, so hat das einen einfachen Grund: die Angst vor dem Filetieren der Grätentiere. Dabei ist es kinderleicht – wenn man weiß, wie's geht. Weiter zum Artikel

Artikel02_240x156px_Fisch.jpg